top of page
  • AutorenbildIsabelle Karan

BREATH WORK

Breath work, oder Atemarbeit, ist der Überbegriff für verschiedene Methoden.

Allen gemeinsam ist ihr therapeutischer Ansatz der Selbsterforschung.

Körper und Geist werden als eine Einheit gesehen,

sie bedingen, beeinflussen und transformieren sich gegenseitig unaufhörlich.

Der Atem ist das Medium, um dem Unterbewussten näher zu kommen

und Blockaden und/oder Muster aufzulösen.


Im Pranayama arbeiten wir zwar mit dem Atem, dennoch gehört es nicht in die Kategorie von Breath Work. Breath Work bedient sich drei scheinbar einfachen Mitteln: Beschleunigte Atmung, Musik und Körperarbeit.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass bei bewusstem Atmen,

diverse Hirnregionen positiv angeregt werden, was zu neuen neuronalen

Verknüpfungen führt, was man Neuroplastizität nennt.

Dies passiert bei jeder bewussten Atemarbeit.


WIE KANNST DU DIR EINE BREATH WORK SITZUNG VORSTELLEN

Ich beginne gerne mit einem Kennenlerngespräch. Das Gespräch dient dazu, den Klienten/die Klientin kennenzulernen, Fragen zu klären und das Anliegen des Klienten/ der Klientin zu erfahren. Wir beide erfassen, ob wir uns wohlfühlen im Gespräch und auf dieser Basis wird dann ein Termin festgelegt. Eine Sitzung kann in Gruppen oder im Eins-zu-Eins Setting durchgeführt werden. Ich persönlich arbeite gerne im Eins-zu-Eins Setting, weil ich den Prozess der Person energetisch besser begleiten kann. Es ist schön, wenn man mehrere Sitzungen planen kann, um so wirklich in der Tiefe arbeiten und lösen zu können. Eine Sitzung dauert ca. 1,5h, beginnt mit feiner Körperarbeit und endet mit einem Gespräch.

Die intensive Atemarbeit dauert zwischen 30-40min. Praktiziert wird der verbundene Atem, auch Conscious Connected Breath genannt.


WIE WIRKT BREATH WORK

Bedingt durch die schnelle Atmung und die Musik, erleben wir in unserem Gehirn, eine transiente (vorübergehende) Hypofrontalität. Das bedeutet, dass wir vorübergehend weniger Aktivität im frontalen Anteil des Gehirns haben.


Der präfrontale Kortex regelt unsere Fähigkeit:

1. Zwischen widersprüchlichen Gedanken zu unterscheiden

2. Zwischen Gut und Schlecht zu unterscheiden

3. Zu differenzieren

4. Zukünftige Folgen von aktuellen Handlungen abzuschätzen

5. Hinarbeiten auf ein definiertes Ziel

6. Soziale „Kontrolle“, d.h. das zu unterdrücken, was sozial inakzeptabel ist.

7. Es ist der Sitz der Persönlichkeit Es ist unser Überleben und kann auch unsere Neurose sein.


Bedingt durch die transiente Hypofrontalität, lassen wir die soziale Kontrolle los.

Wir unterscheiden nicht mehr, zwischen gut, schlecht oder zukünftigen Folgen, wir lassen unbewussten Glaubenssätzen für die Dauer der Sitzung los.

Wir vergessen für einen Moment, wer wir glauben zu sein und treten ein, in einen sehr aussergewöhnlichen Zustand.

Hier kann ein tiefes Lösen von Traumata, unbewussten Blockaden und Spannungen passieren. In dem Moment müssen wir nicht wissen, was wir loslassen, sondern geben dem Körper und dem Atem die Möglichkeit, sich ganz natürlich zu befreien, von allem was uns nicht mehr dient.


Was mich besonders fasziniert an dieser Form von Körperarbeit, ist die Fähigkeit der Selbstregulation. Meistens ist die erste Sitzung sanft, um dem ganzen System Sicherheit und Schutz zu geben. Bereits in der zweiten Sitzung ist mehr Vertrauen da und der Klient:in kann die Intensität selber gestallten und ausdrücken. Diese Erfahrung der Selbstregulation ist enorm heilsam. Die Intelligenz von Körper und Atem, dieser Tanz im Zusammenspiel ist enorm schön zu spüren. Danach ist meistens eine Tiefe Entspannung in Körper und Geist. Ich arbeite Trauma-Informiert, das heisst ich begleite und führe die Sitzung sanft und bin nicht unbedingt an einem kathartischen Erlebnis interessiert.


Wenn du dich angesprochen fühlst und in der Tiefe arbeiten möchtest,

dann ist Breath Work eine wunderbare Form der Körperarbeit.


Bei Fragen oder Interesse freue ich mich

auf eine Email oder einen Anruf von dir.

 

Herzlich

isa
 

Whatsapp +91 88 98 562 99

www.sabel-wellbeing.com

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page